Neue Funktionen in ARCHICAD 15

ARCHICAD 15 stellt Ihnen eine Reihe neuer Entwurfswerkzeuge zur Verfügung, mit denen Sie noch besser gerüstet sind für die unterschiedlichsten Planungsaufgaben.

 

Das Schalen-Werkzeug »

1. Das Schalen-Werkzeug

01
Modellieren Sie sowohl organische als auch historische Formen auf neuartige Weise in ARCHICAD 15. Das komplett neue Schalen-Werkzeug erweitert Ihr Gestaltungsspektrum und unterstützt Sie beim Entwurf der komplexesten Körper.

2. Geometriemethoden zur Schalenkonstruktion

02
Für die Erstellung einer Schale stehen Ihnen drei Geometriemethoden zur Verfügung: extrudiert, gedreht oder linienbezogen. Jede Geometriemethode ermöglicht die Kreation anderer Formen.

3. Kontur der Schale bearbeiten

03
Wenn Sie die Grundform der Schale erstellt haben, können Sie diese anschließend mit einer Kontur beschneiden, sei es im Grundriss oder Schnitt/Ansicht.

4. Schale im Raum drehen

04
Jede Schale lässt sich komplett frei im Raum drehen. Dabei können Sie je nach Anforderung entscheiden, ob Sie z.B. das Profil oder die Schale selbst drehen wollen.

5. Öffnungen in der Schale erstellen

05
Benötigen Sie Öffnungen in der Schale, können Sie diese wie die Kontur in der betreffenden Sicht zeichnen und aus der Schale herausschneiden.

6. Dachfenster in Schale einfügen

06
In eine Schale lassen sich Dachfenster einsetzen. Die Lage des Fensters passt sich dabei automatisch der Form der Schale an.

7. Aufbau einer Schale

07
Der Schalenkörper wird aus einer Membran und der definierten Dicke gebildet. Die Lage des Körpers zur Membran kann nachträglich gespiegelt werden.

8. Kanten der Schale verändern

08
Die Kanten einer Schale lassen sich wie die einer Decke oder Dachfläche ebenfalls einzeln anwählen und mit einem anderen Material ausstatten.

9. Schale mit Bauteilen verbinden

09
Schalen lassen sich mit anderen Bauteilen verbinden. Die erstellten Verbindungen sehen Sie in allen Sichten und können diese auch wieder aufheben.

10. Schale auswerten

10
Eine Schale kann jederzeit auch als Wand, Dach oder Decke definiert werden.


Überarbeitetes Dach-Werkzeug »

11. Überarbeitetes Dach-Werkzeug

11
Das Dach-Werkzeug wurde in ARCHICAD 15 komplett überarbeitet. Ihnen stehen nun neben einzelnen Dachflächen auch zusammenhängende Dachformen als Multidach zur Verfügung.

12. Dachkonstruktion

12
Mit dem neuen Dach-Werkzeug können Sie einfach rechteckige Formen erzeugen oder mit dem Zauberstab eine Form automatisch erstellen.

13. First bearbeiten

13
Sie können den Dachfirst im Grundriss, im Schnitt/Ansicht oder im 3D-Fenster frei verändern.

14. Giebel erstellen

14
Um einen Giebel zu erstellen, können Sie entweder den Endpunkt des Firsts auf oder über die Konturlinie verschieben oder die Einstellung der einzelnen Dachfläche ändern.

15. Dachkontur verändern

15
Bearbeiten Sie die Kontur mit den gewohnten Befehlen.

16. Dach mit mehreren Stufen

16
Über den Dach-Werkzeugdialog können Sie zusätzliche Stufen für das Dach einstellen, um so z.B. ein Mansardendach zu erzeugen.

17. Kanten verändern und auswerten

17
Allen Kanten der Dächer können Sie bestimmte Eigenschaften wie z.B. Traufe, Kehle oder First zuweisen und diese dann später auswerten lassen.

18. Dachflächen verändern

18
Jede Dachfläche des Multi-Daches können Sie einzeln mit anderen Materialien belegen.

19. Dach mit Dach verbinden

19
Über den Verbinden-Befehl können Sie Dächer mit unterschiedlichen Aufbauten dynamisch miteinander verbinden. So lassen sich unterschiedliche Dacharten kombinieren.

20. Dach mit Bauteilen verbinden

20
Bauteile werden über den Verbinden-Befehl miteinander dynamisch verbunden, so dass Sie auch später die Bauteile verändern können.

21. Dachfenster

21
Die Dachfenster wurden mit ARCHICAD 15 überarbeitet.

22. Dach zerlegen

22
Ein Multidach lässt sich auch in seine einzelnen Dachflächen zerlegen.

2D und 3D Interaktion »

23. Verbesserte Hilfslinien

23
Die Funktionen und Möglichkeiten der Hilfslinien wurden mit ARCHICAD 15 überarbeitet und erweitert.

24. Hilfslinien in 3D

24
Als erweiterte Unterstützung für das Planen sind Hilfslinien nicht nur im 2D-, sondern auch im 3D-Fenster auf die gleiche Art und Weise verfügbar.

25. Bearbeitungsebenen

25
Die neun Bearbeitungsebene hilft Ihnen, sich im 3D-Fenster besser zurecht zu finden.

26. Tiefeninformationen im 3D Fenster (vorn/hinten)

26
Im 3D-Fenster erkennen Sie mit ARCHICAD 15 leicht, welche Elemente weiter vorne oder hinten liegen.

Umbau und Sanierung »

27. Umbau und Sanierung

27
Durch die Einführung der Umbau-Statusse "Bestand", "Abbruch" und "Neubau" lassen sich Umbau- und Sanierungsprojekte in ARCHICAD 15 höchst effizient realisieren.

28. Umbau-Status in den Werkzeugen

28
In allen Werkzeugen finden Sie unter Kenzeichen und Kategorien den Umbaustatus. Auch hier wählen Sie zwischen Bestand, Abbruch oder Neubau.

29. Umbau-Filter und Überschreibungsstile

29
In den Umbau-Filtern regeln Sie die Darstellung der ARCHICAD-Elemente.

30. DXF/DWG Export nach Umbau-Status

30
Wenn Sie Ihre Pläne als DXF- oder DWG-Datei ausgeben, können die Elemente entsprechend ihrem Umbau-Status auf unterschiedliche Layer gelegt werden.

31. Auswertung nach Umbau-Status

31
In der Interaktiven Auswertung finden Sie das Kriterium „Umbau-Status“, nach dem Sie die Elemente filtern können.

DXF/DWG-Verbesserungen »

41. Plotstiltabellen

41
Über den Attribute-Manager steht Ihnen die Möglichkeit zur Verfügung, Ihre Stift-Sets als AutoCAD Plotstiltabellen im Format CTB zu exportieren.

Bibliotheken »

42. Vereinfachte Bibliothekenmigration

42
Wenn Sie ein Projekt aus ARCHICAD 13 oder 14 mit ARCHICAD 15 öffnen, können die platzierten Objekte aus den alten Bibliotheken automatisch mit denen der neuesten Bibliothek ausgetauscht werden.

43. Rückwärtskompatibilität

43
Die neue Rückwärtskompatibilität ermöglicht es Ihnen, ein Projekt in ARCHICAD 15 als ARCHICAD 14 Projekt zu speichern.

44. Keine doppelten Elemente beim Einbetten

44
ARCHICAD 15 stellt sicher, dass beim Einbetten keine Elemente aus bereits verknüpften Bibliotheken eingebettet werden.

45. Neue Bibliothekselemente

45
ARCHICAD 15 liefert eine Reihe neuer Bibliothekselemente aus den Bereichen nachhaltige Planung, medizinische Geräte, moderne Möblierung, Büroeinrichtung, Sanitär und Staffage..

46. Überarbeitung der Fenster und Türen

46
Die Türen und Fenster wurden mit ARCHICAD 15 weiter überarbeitet und verbessert.

Performance »

47. 64-Bit Version auf Mac

47
ARCHICAD 15 steht neu als native 64-Bit Anwendung für Macintosh zur Verfügung.

48. Autosicherung

48
Die verbesserte Autosicherung bietet Ihnen eine deutlich optimierte Datensicherheit. Ihre Änderungen werden kontinuierlich im Hintergrund gespeichert.

49. Schnellere IFC-Handhabung

49
Mit ARCHICAD 15 liefert Graphisoft eine neue Technologie, mit der die IFC-Daten im Modell verwaltet werden.

50. Optimierter BIM-Server

50
Im BIM-Server 15 wurde die Speichernutzung optimiert, so dass Ihre Projekte effizienter verwaltet werden.

Kundeneinbeziehung »

51. Beschreibung

51
Das neue Programm zur Kundeneinbeziehung ermöglicht es Graphisoft, Erkenntnisse über den Einsatz von ARCHICAD zu gewinnen.

ARCHICAD YouTube Channel »

52. Beschreibung

52
Der neue ARCHICAD Youtube Channel ermöglicht es Ihnen, Filme zu ARCHICAD direkt im Programm zu betrachten.

ARCHICAD 15 - Systemvoraussetzungen Mac OSX »

Betriebssystem*

GRAPHISOFT ARCHICAD 15 wird auf folgenden Betriebssystemen getestet:

  • Mac OSX 10.6

GRAPHISOFT BIM-Server wird außerdem noch zusätzlich auf folgenden Betriebssystemen getestet:

  • Mac OSX 10.6 (64 Bit)
  • Mac OSX Server 10.6 (64 Bit)

 

Hinweis:
Zu allen anderen Betriebssystemen können wir leider keine Aussage treffen, da diese nicht getestet werden.

CPU

  • Mac Intel: jeder Mac Intel mit mind. Core2Duo Prozessor

 

Hinweis:
Mehrkern-Prozessoren werden empfohlen, um die Leistungsfähigkeit von ARCHICAD 15 auszunutzen.

Arbeitsspeicher

Mac OSX:

  • Min. 3 GB sind erforderlich
  • 6 GB oder mehr werden empfohlen

 

Für den BIM-Server sind mindestens 2 GB erforderlich - 8 GB oder mehr werden empfohlen.

Festplatte

  • Min 5 GB freier Speicherplatz wird für die komplette Installation benötigt
  • für komplexe Modelle und 3D-Visualisierung werden mehr als 10 GB empfohlen

Laufwerke

  • DVD-Laufwerk

Bildschirm

  • Eine Auflösung von 1024 x 768 ist mindestens erforderlich
  • Eine Auflösung von 1280 x 1024 oder höher wird empfohlen
  • Eine Grafikkarte mit Echtfarben-Anzeige (16,7 Mio. Farben) wird benötigt
  • Eine OpenGL- und DirectX9-kompatible Grafikkarte mit 256 MB oder mehr Video-RAM wird empfohlen, um die Möglichkeiten der Hardware-Beschleunigung vollständig nutzen zu können.
  • Klicken Sie hier, um zum Grafikkarten-Test zu gelangen.

 

Hinweis:
Aufgrund der komplexen grafischen Anforderungen können wir keine "Onboard-Grafikkarten" empfehlen, da deren Leistung in der Regel nicht ausreichend ist.

Eingabegeräte:

  • 3-Tasten-Maus
  • Tastatur


*Hinweis:

Da es sich bei ARCHICAD um eine professionelle, leistungsfähige CAD-Software handelt, werden gewisse Mindestvoraussetzungen in Bezug auf Hard- und Software benötigt.

In der Regel werden von uns immer die aktuellsten Versionen (Macintosh + Windows) sowie die Business, Ultimate und Professional Versionen (Windows) unterstützt. Genaue Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden Sie auf der CD oder unseren Internetseiten.

Die Windows Home Versionen werden offiziell nicht unterstützt bzw. wird die Software darauf nicht getestet. Sollten damit Probleme auftreten, ist eine Lösungsfindung schwierig bis unmöglich, da keine vergleichbaren Systeme bei uns vorhanden sind, um eventuelle Probleme nachzustellen.

 

ARCHICAD 15 - Systemvoraussetzungen MS Windows »

Betriebssystem*

GRAPHISOFT ARCHICAD 15 wird auf folgenden Betriebssystemen getestet:

  • Windows XP 32-Bit Professional
  • Windows XP 64-Bit Professional
  • Windows Vista 32-Bit Ultimate
  • Widows Vista 64-Bit Ultimate
  • Windows 7 32-Bit Ultimate
  • Windows 7 64-Bit Ultimate

 

GRAPHISOFT BIM-Server wird außerdem noch zusätzlich auf folgenden Betriebssystemen getestet:

  • Windows Server 2003
  • Windows Server 2008

 

Hinweis:
Zu allen anderen Betriebssystemen können wir leider keine Aussage treffen, da diese nicht getestet werden.

Die Unterschiede der Windows-Versionen: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows7/products/compare

CPU

  • mind. Intel Pentium 4 oder kompatibel

 

Hinweis:
Mehrkern-Prozessoren werden empfohlen, um die Leistungsfähigkeit von ARCHICAD 15 auszunutzen.

Arbeitsspeicher

Winows 32 Bit:
  • Min. 2 GB sind erforderlich
  • 4 GB oder mehr werden empfohlen

Winows 64 Bit:

  • Min. 3 GB sind erforderlich
  • 6 GB oder mehr werden empfohlen

 

Für den BIM-Server sind mindestens 2 GB erforderlich - 8 GB oder mehr werden empfohlen.

Festplatte

  • Min 5 GB freier Speicherplatz wird für die komplette Installation benötigt
  • für komplexe Modelle und 3D-Visualisierung werden mehr als 10 GB empfohlen

Laufwerke

  • DVD-Laufwerk

Bildschirm

  • Eine Auflösung von 1024 x 768 ist mindestens erforderlich
  • Eine Auflösung von 1280 x 1024 oder höher wird empfohlen
  • Eine Grafikkarte mit Echtfarben-Anzeige (16,7 Mio. Farben) wird benötigt
  • Eine OpenGL- und DirectX9-kompatible Grafikkarte mit 256 MB oder mehr Video-RAM wird empfohlen, um die Möglichkeiten der Hardware-Beschleunigung vollständig nutzen zu können.
  • Klicken Sie hier, um zum Grafikkarten-Test zu gelangen.

 

Hinweis:
Aufgrund der komplexen grafischen Anforderungen können wir keine "Onboard-Grafikkarten" empfehlen, da deren Leistung in der Regel nicht ausreichend ist.

Eingabegeräte:

  • 3-Tasten-Maus
  • Tastatur


*Hinweis:

Da es sich bei ARCHICAD um eine professionelle, leistungsfähige CAD-Software handelt, werden gewisse Mindestvoraussetzungen in Bezug auf Hard- und Software benötigt.

In der Regel werden von uns immer die aktuellsten Versionen (Macintosh + Windows) sowie die Business, Ultimate und Professional Versionen (Windows) unterstützt. Genaue Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden Sie auf der CD oder unseren Internetseiten.

Die Windows Home Versionen werden offiziell nicht unterstützt bzw. wird die Software darauf nicht getestet. Sollten damit Probleme auftreten, ist eine Lösungsfindung schwierig bis unmöglich, da keine vergleichbaren Systeme bei uns vorhanden sind, um eventuelle Probleme nachzustellen.